Podcasts

Russlanddeutsche, die AfD & ich (NDR/ARD Die Story)

Montag, 06. Mai 2024, 22:00 bis 22:45 Uhr im NDR Fernsehen.

Hier geht's zum Film in der ARD Mediathek.

Mindestens zweieinhalb Millionen sogenannte Russlanddeutsche leben in unserer Gesellschaft – eine davon bin ich. In den letzten Jahren wurde viel über die Community gesprochen, aber nicht immer mit ihr. Das versuche ich mit diesem Film zu ändern.

Russlanddeutsche sind eine der größten Migrationsgruppen mit Stimmrecht in Deutschland. Das hat vor allem eine Partei erkannt und buhlt um die Gruppe. Darüber will ich sprechen. Es ist ein Spagat: Auf der einen Seite will ich der Community eine Stimme geben und keine negativen Stereotypen reproduzieren. Auf der anderen habe ich berechtigte Fragen - insbesondere vor der Europawahl.

Fest steht: Das Narrativ des russlanddeutschen AfD-Wählers ist eines, das vor allem der AfD nützt. Die deutsche Öffentlichkeit kann viel von der Migrationsgeschichte der Russlanddeutschen lernen. Auch für aktuelle und kommende Integrationspolitik.

Eine Produktion von Nordend Film.

"Live or Die" – Ein Kurzfilm von Kyra Funk

Live Or Die – Ein Kurzfilm von Kyra Funk_2
Fährstation in Hamburg Finkenwerder: Simon (Sebastian Vetter) und Anna (Toini Ruhnke) stoßen auf das gleiche Schicksal an.

Gedreht im September 2022 während des Hamburger Kino Kabarets. Einer Veranstaltung, wo Kreative zusammenkommen und gemeinsam Kurzfilm hinter Kurzfilm produzieren. Einer davon war dieser. Drehbuch, Regie und Editing von mir.

Beschreibung: Zwei Fremde und ein gleiches Päckchen: Anna (Toini Ruhnke)und Simon (Sebastian Vetter) verpassen kurz vor Mitternacht in Hamburg Finkenwerder die Fähre und geraten beim Warten in eine Unterhaltung, die weit über Small Talk hinausgeht. Ihre ungewöhnlich ehrliche Begegnung verändert Perspektiven und inspiriert Anna schließlich dazu, den Mut für eine Entscheidung aufzubringen, die sie ohne den Austausch mit Simon nie getroffen hätte.

English version: Two strangers find out that they are sort of baring the same cross. As Anna and Simon miss the ferry in Hamburg Finkenwerder they get into a conversation that goes far beyond small talk. Their unusual honest encounter changes perspectives and inspires Anna to make a decision that she otherwise would have not found the courage to.

Credits:

Written, directed and edited by Kyra Funk.

Anna – Toini Ruhnke

Simon – Sebastian Vetter

Director of Photography – Yaniv Assa

Sound – Abiola Washington

Light and assistance – Haie Ditz

Music Composer – Don Tengeler

Colorist – Markus Eberhardt

Mit besonderem Dank an den Hamburger Kino e.V.

"Survivors – Vom Leben nach dem Überleben"

Stern Survivors Portraits
Sie wurden zufällig Opfer des Hasses: In der Multimedia-Dokumentation "Survivors – Vom Leben nach dem Übeleben" erzählen Menschen, wie sie einen Weg zurück ins Leben finden.

Die stern-Redakteure Steffen Gassel und Michael Streck haben gemeinsam mit dem Filmemacher-Duo Monika Fischer und Mathias Braschler Menschen interviewt, die überall in Europa Terroranschläge überlebt haben. Aus diesen zutiefst bewegenden, teilweise bis zu mehreren Stunden umfassenden, Interviewmaterial habe ich eine zehnteilige Videoserie entstehen lassen. Begleitend zur stern-Print-Titelgeschichte: "Survivors – Vom Leben nach dem Überleben."

Auszug aus dem Artikel:

Sie waren dort, wo Attentäter schossen, sprengten und mordeten. Sie wurden zufällige Opfer des Hasses. In der Multimedia-Dokumentation Survivors erzählen zehn Terror-Überlebende, wie sie lernen, mit ihrem Trauma zu leben, wie sie den Alltag meistern und wie sie heute auf sich und ihre Welt blicken.

Viele der Überlebenden schweigen heute. Sie wollen in Ruhe heilen und die schrecklichen Erlebnisse hinter sich lassen. Das grelle Licht der Öffentlichkeit hilft dabei wenig. Einige aber haben im Rahmen der stern-Dokumentation „Survivors – vom Leben nach dem Überleben“ Zeugnis abgelegt und berichtet, wie es gelingen kann, auch mit Wunden zurück ins Leben zu finden. Was sie wütend macht. Und welche Lehren sie aus dem Tag ziehen, als sie völlig wahllos in den Sog des Terrors gerieten. Im Urlaub, auf einem Konzert oder am Weihnachtsmarkt.

Erstmals veröffentlicht am 22. Mai 2019

"Survivors" ist als Kooperation von stern, "Tagesanzeiger" (Schweiz) und "Guardian Weekend Magazine" (Großbritannien) entstanden.

Survivors – Vom Leben nach dem Überleben auf stern.de

"NEON Love Storm"

NEON LoveStorm – Titelbild. Quelle: stern.de/neon

Hass gibt es im Internet genug. Warum nicht eine Videoserie machen, die Liebe gibt?

Hier geht es beispielsweise zum Interview mit Madeleine Daria Alizadeh auf stern.de/neon.

Idee, Redaktion und Produktion (2018).

“Als der Bulli in den Norden kam”

Zum Film: Treuer Wegbegleiter oder Lastesel des Wirtschaftswunders: Der VW-Bulli verbindet Generationen auf der ganzen Welt. 2017 feiert der Kleinbus made in Niedersachsen seinen 70. Geburtstag. Die Dokumentation aus der Reihe „Unsere Geschichte“ erzählt die Entwicklung vom improvisierten Hubwagen zu einem unverwechselbaren Stück deutscher Zeitgeschichte.

Ein Film von Kyra Funk und Timo Gramer

Kamera: Paul Pflüger

Redaktion NDR: Marc Brasse

Produziert von jumpmedientv, hier geht es zur Pressemitteilung.

Erstausstrahlung Juni 2017 im NDR.

NDR-Reportage: “Moin Moin Housam!”

Zum Film: Housam Abo Essa aus Damaskus ist Botschafter eines Patenprojekts in Hamburg. Damit hilft er anderen Flüchtlingen, sich in ihrer neuen Heimat zu integrieren. Der 29-Jährige lebt seit anderthalb Jahren in Deutschland – ohne seine Familie. Neben der Familienzusammenführung seine größte Motivation: „Ich möchte als Flüchtling der Gesellschaft etwas zurückgeben!““ Typisch begleitet Housam während seines ersten Arbeitstages in einem Hamburger Unternehmen.

Ein Film von Kyra Funk und Timo Gramer.

Kamera: Cornelia Goos

Schnitt: Jürgen Hermann

Herstellungsleitung: Klaus Behrsing

Radaktion NDR: Birgit Schanzen

Produziert von jumpmedientv.

“Mein Kuba – Leben im Sozialismus”

In „Mein Kuba – Leben im Sozialismus“ berichten „Exil-Kubaner“ sowie Reisende aus Deutschland und Nordamerika über den Alltag der Kubaner zwischen ramponierten Oldtimern, Lebensmittelkarten und Che Guevara-Bildern. Sie alle sind in den letzten Jahren unabhängig voneinander durch Kuba gereist. Ihre Videoaufnahmen zeigen ein Land zwischen den Trümmern der kommunistischen Revolution und wirtschaftlichem Aufbruch.

Sechs Reisende erzählen von rationierten Lebensmitteln, baufälligen Häusern und fehlender Technik. Doch die Kubaner haben längst einen Weg am Staat vorbei gefunden. Das ständige, wiederholte Reparieren von Gebrauchsgegenständen gehört ebenso dazu wie der Handel mit importierten Waren aus dem Westen.

Ein Film von Kyra Funk. Für dbate und Phoenix, produziert von ecomediatv (2016)

Mehr Infos auf der Programmvorschau von phoenix.de.

https://www.phoenix.de/sendungen/dokumentationen/mein-kuba-a-89535.html
Kyra Funk crossmenu-circle